Categories
Zeit

So aktivieren oder deaktivieren Sie den Schnellstart in Windows 10

Quickstart ist eine Funktion von Windows 10, die sich aber wirklich interessant anhört, denn sie ermöglicht es Ihnen, Ihren PC so schnell wie möglich zu starten. Diese spezielle Option ist in Windows 10 eher versteckt, sie wird auf vielen (kompatiblen) Computern automatisch ab der Installation des Systems aktiviert, während viele es vorziehen, sie deaktiviert zu lassen.

Um zu verstehen, was der Schnellstart von Windows 10 ist und ob Sie diese Option ein- oder ausgeschaltet lassen, sollten wir uns einen Moment Zeit nehmen, um zu verstehen, wie die verschiedenen ACPI-Stromversorgungszustände (Advanced Configuration and Power Interface) des Computers funktionieren. Ohne zu sehr ins Technische zu gehen, können wir sagen, dass es 4 Energiezustände für den PC gibt: einen namens S0, der bereit und geladen ist, dann drei verschiedene Suspensionszustände, S1, S2 und S3, plus einen Status Suspensionshybrid, in dem der Ruhezustand in Kombination mit dem Suspensionszustand verwendet wird.
Hibernation wird als Zustand der Leistung S4 betrachtet. Während des Ruhezustands scheint der PC vollständig ausgeschaltet zu sein, hält aber eine Ruhezustandsdatei bereit, die zum Zeitpunkt des Neustarts, der die letzte Sitzung des Benutzers lädt, verwendet werden kann. Ein wenig Energie wird in den Peripheriegeräten aufbewahrt, so dass Sie Ihren PC z. B. durch Berühren der Maus oder der Tastatur neu starten können.
Der Energiestatus S5 (Soft Off) bedeutet, dass der PC ausgeschaltet und vollständig neu gestartet wird, ohne dass eine Ruhezustanddatei und eine Benutzersitzung gespeichert werden. Schließlich gibt es noch den Energiestatus G3, bei dem der PC absolut keine Energie verbraucht und vollständig heruntergefahren ist.

 

Wenn Sie Ihren PC mit aktivierter Schnellstartfunktion ausschalten, kann es den Anschein haben, dass der Computer tatsächlich vollständig ausgeschaltet wird, während er in Wirklichkeit eine Mischung aus Herunterfahren und Ruhezustand ist. In Windows 10 wird beim Ausschalten des PCs mit aktivierter Schnellstartoption tatsächlich eine Ruhezustandsdatei verwendet, auch wenn diese kleiner ist als beim klassischen Ruhezustand. In diesem Fall wird die Sitzung nämlich nicht gespeichert, und wenn der PC wieder eingeschaltet wird, macht er nicht da weiter, wo er unterbrochen wurde. Lediglich die Dateien des Betriebssystems, d. h. der Windows-Kernel, werden auf der Festplatte gespeichert und beim Hochfahren schneller geladen als beim normalen Herunterfahren. Wenn Sie den Computer starten, muss Windows den Kernel, die Treiber und den Systemstatus nicht einzeln neu laden, sondern aktualisiert einfach den Arbeitsspeicher mit dem Bild, das aus der Ruhezustanddatei geladen wurde.

Quickstart ist ein relativ harmloses Tool, das die Startgeschwindigkeit deutlich erhöhen kann, insbesondere bei PCs, die herkömmliche Festplattenlaufwerke (HDD) verwenden. Dieser Modus beschleunigt das Laden des Systems und der Computer schaltet sich in wenigen Sekunden ohne Wartezeit ein.
Andererseits kann es jedoch für eine bessere Stabilität des Systems besser sein, wenn der PC beim Ausschalten effektiv zurückgesetzt wird, ohne etwas im Speicher zu hinterlassen. Im Falle eines aktiven Schnellstarts besteht die einzige Möglichkeit, den PC wirklich herunterzufahren, darin, ihn neu zu starten.

Aktivieren oder Deaktivieren des Windows 10-Schnellstarts

Wann ist es besser, den Windows 10-Schnellstart zu deaktivieren?
So aktivieren oder deaktivieren Sie den Windows 10-Schnellstart
Um die Option zu finden, die Windows 10 schnell ein- und ausschaltet, müssen Sie die Systemsteuerung öffnen.

Diese Konfiguration befindet sich in der Systemsteuerung Hardware und Sound Energiesparoptionen und klickt auf den Link auf der linken Seite: Verhalten der Ein-/Ausschalttasten festlegen, um zu definieren, was passiert, wenn die Ein-/Ausschalttasten gedrückt werden (um die Systemsteuerung zu finden, suchen Sie im Startmenü).
Von hier aus können Sie Schnellstart aktivieren oder deaktivieren (empfohlen). Wenn die Option nicht bearbeitbar ist, klicken Sie auf “Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sind”, um sie zu aktivieren (dies wird nicht empfohlen, denn wenn sie grau und nicht aktiviert ist, würde dies bedeuten, dass sie nicht vollständig unterstützt wird und der PC beim nächsten Neustart in den blauen Bildschirm übergehen könnte).

 

Wenn der Ruhezustand deaktiviert ist, wird diese Schnellstartoption nicht aktiviert.
Wir haben in einer anderen Anleitung gesehen, wie man den Ruhezustand in Windows 10 aktiviert (kurz, wenn unterstützt, öffnen Sie einfach eine Eingabeaufforderung als Administrator und führen Sie den Befehl powercfg.exe / hibernate on aus).
Wenn der Schnellstart aktiviert ist, hat nur der Neustart die Wirkung eines vollständigen Herunterfahrens, während das Ausschalten des PCs einen Teil des Ruhezustands bewirkt.
Um den Schnellstart zu deaktivieren, deaktivieren Sie einfach die Option in der Systemsteuerung.

In einem anderen Artikel, Optionen Erweitertes Starten in Windows 10.

Wann ist es besser, den Windows 10-Schnellstart zu deaktivieren?
Obwohl diese Option fantastisch aussieht, gibt es einige Gründe, die dafür sprechen, sie zu deaktivieren.
Zunächst einmal, wie oben erwähnt, führt der Computer bei aktiviertem Schnellstart kein reguläres Herunterfahren durch. Daher verbleiben Systemfehler im Speicher, und auf die Installation wartende Updates werden nicht angewendet.
Beachten Sie auch, dass Systeme, die den Ruhezustand nicht unterstützen, auch keinen Schnellstart unterstützen. Einige Computer unterstützen den Ruhezustand nicht, und selbst das Erzwingen dieser Option ist nicht möglich.